Was ist Studentenreiterei?

 

In ca. 50 deutschen Universitätsstädten zwischen Kiel und München, zwischen Aachen und Leipzig sind Studentenreitgruppen zu Hause. Zunächst mag man davon ausgehen, dass Studentenreiter einfach Studierende sind, die reiten. Ganz so simpel ist es allerdings nicht. Für viele sind Studentenreiter*innen eine Gruppe junger Leute, die sich am Wochenende treffen, um ihre Turniere auszutragen, ordentlich zu feiern und nebenbei auch in den Sattel zu steigen. 

 

Doch die Studentenreiterei ist Vieles mehr!

 

Enge Freundschaften dank Turnieren in der gesamten Bundesrepublik und international, Reitsport in beiden Disziplinen auf hohem Niveau und jede Menge Emotionen.

 

 

Die Geschichte

 

Die Anfänge der Studentenreiterei reichen bis ins 17. Jahrhundert zurück. Sie entstand durch die Gründung von Reitschulen an den damaligen Universitäten. Im Jahr 1929 wurde der erste akademische Reitbund gegründet, die ersten Hochschulmeisterschaften im Reiten fanden 1932 in Berlin statt. Nach dem 2. Weltkrieg wurde 1951 das erste nationale Vergleichsturnier ausgetragen und im Jahr 1954 wurde der Deutsche Akademische Reitverband (DAR) gegründet. 15 Jahre später wurde das erste internationale Studentenreitturnier organisiert.

 

Die Gruppe der Studentenreiter setzt sich aus nahezu allen Sparten der Reiterei zusammen. Das Spektrum reicht vom Freizeitreiter über gelegentliche Turnierreiter bis zum Träger des Goldenen Reitabzeichens. Allen gemeinsam ist aber der Spaß an Pferden, Feiern und Herumreisen zu Turnieren. Außerdem bietet die Studentenreiterei die einmalige Gelegenheit, Reiter aus dem ganzen Bundesgebiet kennen zu lernen und wieder zu treffen, sei es auf einem Turnier, einer Sommerparty oder einem Glühweinritt. Viele erfolgreiche Turnierreiter, wie Isabell Werth, Michael Klimke, Gina Capellmann oder Sven Rothenberger haben eine Studentenreitervergangenheit und viele „Ehemalige” sind immer wieder als „Schlabus” auf dem einen oder anderen Turnier dabei.

Auch nach dem Studium bleiben viele Altakademiker dem Gedanken der Studentenreiterei treu und bringen ihre gewonnenen Erfahrungen in vielfältiger Weise in den Reitsport ein.

 

Für alle aktiven Studierenden gilt: trotz des zunehmenden Leistungsdrucks an den Hochschulen sind die Studentenreiter aus reiner Freude an der Sache bereit, ungezählte Stunden zu investieren. Das Turniergeschehen erfordert Eigenschaften wie Ideenreichtum, kaufmännisches Gespür und Durchhaltevermögen sowie Kontaktfreude, internationale Ausrichtung und ein hohes Maß an Mobilität.

  

 

Der Modus eines Hochschulvergleichsturnieres

 

Das Besondere an den sogenannten "CHUs“ (Concours Hippique Universitaire) ist, dass der Teamgeist besonders im Vordergrund steht, denn diese finden immer als Mannschaftswettkampf statt. Die Turniere von Herbst bis Frühjahr, auf denen die Punkte für einen begehrten Startplatz auf der DHM gesammelt werden, werden bis zur Klasse M ausgerichtet - auf der Meisterschaft selbst wird in den Finals auf S-Niveau geritten, der höchsten Klasse im deutschen Reitsport. Die Teilnehmer*innen starten hierbei nicht auf ihren eigenen Pferden, sondern auf ihnen unbekannten Pferden. Diese werden von der ausrichtenden Reitgruppe gestellt. Jede*r Reiter*in hat nur wenige Minuten Zeit, sich auf den Sportpartner einzustellen. Dabei starten die Reiter*innen zunächst in einer Dressur- oder Springprüfung der Kl. A. Ein zugelostes Pferd teilen sich immer drei Teilnehmer*innen, sodass mit Hilfe eines K.O. Systems schlussendlich die besten beiden Reiter sich im Dressur- oder Springfinale der Kl. M gegenüberstehen. 

 

Studentenreitturniere sind für Viele eine tolle Möglichkeit, im Studium weiter zu reiten, auch wenn für ein eigenes Pferd keine Zeit oder keine Möglichkeit bleibt. Für andere, die sich trotzdem noch dem Reiten als Leistungssport widmen können, ist es ein spannender Ausgleich. Auch Leute, denen in ihrem bisherigen Leben die Chance auf regelmäßige Turnierstarts verwehrt blieb, können sich so in sportlich fairen Wettkämpfen bei toller Atmosphäre messen.

Kontakt

Studentenreitgruppe der Universität Oldenburg

 

MAIL: studentenreitgruppeoldenburg@gmail.com